Das Phantom der Oper zieht um

Musical Liebe Stirbt Nie

Oberhausen bereitet sich auf Das Phantom der Oper vor

27 Trucks bringen Phantom-Kulissen von Hamburg nach Oberhausen – Das Original von Andrew Lloyd Webber feiert am 12. November Premiere im Stage Metronom Theater am CentrO Oberhausen

Das Phantom der Oper - Szenenmotiv Bootsfahrt Phantom und Christine (c) Stage Entertainment

Das Phantom der Oper – Szenenmotiv Bootsfahrt Phantom und Christine (c) Stage Entertainment

Oberhausen 4. September 2015. Das Phantom der Oper wirft schon jetzt seinen großen Schatten auf Oberhausen. Am 2. Oktober setzen sich 27 Trucks von Hamburg in Richtung Oberhausen in Bewegung. An Bord sind die 45 verschiedenen Bühnenbilder und mehr als 50 Kulissenteile. Vom 30 Zentimeter großen Spiel-Äffchen, mit dem die Show beginnt, bis zum über 500 kg schweren Kronleuchter mit seinen 6.000 Glaskristallen. Alles wird sorgsam in Kisten und Kästen verpackt und auf die Reise geschickt. Die Proben müssen in den ersten drei Wochen ins HDO (High Definition Oberhausen) ausgelagert werden, da für den Einbau der Show jeder freie Zentimeter Platz im Theater beansprucht wird. In nur zweieinhalb Wochen muss der Aufbau erledigt sein, denn dann beginnen die Proben auf der Bühne. Den technischen Abteilungen bleibt dann nur noch die probenfreie Nacht, um alle Besonderheiten und Raffinessen der Show einzubauen und zu programmieren. Um diese Mammutaufgabe zu stemmen, wird das Theaterteam von 50 externen Mitarbeitern unterstützt, gemeinsam wird im Dreischichtenbetrieb für die Premiere am 12. November gearbeitet.

Mindestens so berühmt wie die Phantommaske ist der Kronleuchter, der während des Musicals auf die Bühne stürzt. Zusammen mit allen Bühnenbildern, Requisiten und Kostümen geht er Anfang Oktober von Hamburg auf die Reise nach Oberhausen.

Mindestens so berühmt wie die Phantommaske ist der Kronleuchter, der während des Musicals auf die Bühne stürzt. Zusammen mit allen Bühnenbildern, Requisiten und Kostümen geht er Anfang Oktober von Hamburg auf die Reise nach Oberhausen.

Der Sturz des Kronleuchters

Besondere Herausforderung für die Technik stellt der Kronleuchter dar, der während der Show auf die Bühne stürzt. Für jeden neuen Standort des Musicals müssen die Flugbahn, die Verankerung im Saal und die dafür benötigte Technik neu berechnet und ausgetestet werden. Hierfür laufen die Vorbereitungen schon seit Monaten. Auch der Orchestergraben wird den Bedürfnissen der Show angepasst. Um Platz für die über 1.000 Kostüme und Kostümteile zu schaffen, wird temporär auf der Hinterbühne eine 80 Quadratmeter große Zwischenebene eingezogen.

Das Phantom tief in den Katakomben der Pariser Oper

Das Phantom der Oper entführt die Zuschauer nach Paris ins Jahr 1881. Tief in den Katakomben der Pariser Oper fristet das geheimnisvolle Phantom ein unheimliches und einsames Dasein. Von den Menschen gefürchtet, verbirgt die mächtige und mystische Gestalt ihr entstelltes Gesicht hinter einer Maske. Das Phantom verliebt sich in die Ballett-Tänzerin Christine, die durch ihn zum gefeierten Star der Pariser Oper wird. Christine, deren Herz eigentlich Raoul, dem Vicomte de Chagny, gehört, erliegt dem dunklen Charme des Phantoms und folgt ihm in sein unterirdisches Reich. In den Katakomben der Pariser Oper. entbrennt ein Kampf der beiden Männer um das Herz der schönen Christine. Seine überwältigenden Bühnenbilder, die prachtvolle Ausstattung und die opulent orchestrierten Hits von Andrew Lloyd Webber haben Das Phantom der Oper zum erfolgreichsten Musical der Welt gemacht.

7 Tony-Awards und das erfolgreichste Musical-Album aller Zeiten

Das Phantom der Oper feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Premierenjubiläum in Deutschland. Das Musical hat weltweit schon über 140 Millionen Zuschauer begeistert und basiert auf der gleichnamigen literarischen Vorlage von Gaston Leroux. Die Show wird seit ihrer Uraufführung 1986 ununterbrochen am Londoner Westend und am seit 1988 am New Yorker Broadway gespielt. Dort gewann Das Phantom der Oper sieben der begehrten Tony Awards, dem Oscar des amerikanischen Musiktheaters. Die musikalische Einspielung der britischen Premierenbesetzung mit Sarah Brightman und Michael Crawford ist bis heute mit über 40 Millionen verkauften Exemplaren das erfolgreichste Musical-Album aller Zeiten.

Das Phantom der Oper löst im Stage Metronom Theater am CentrO Oberhausen Mamma Mia! ab. Das Musical mit den Hits von ABBA feierte am 5. März Premiere und ist bis zum 2. Oktober 2015 zu sehen sein.

© Pressestelle Stage Entertainment

Links zum Musical Das Phantom der Oper



September 5th, 2015 by

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit diesen einverstanden. Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung von Websites oder Apps unserer Partner: http://www.google.com/intl/de/policies/privacy/partners/

Schließen